Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Abteilung Laupheim
OLYMPUS DIGITAL CAMERA
Abteilung Laupheim
OLYMPUS DIGITAL CAMERA
Abteilung Laupheim
OLYMPUS DIGITAL CAMERA
Abteilung Laupheim
OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Hauptbereich

Einsätze

23.06.2016 um 00:13 - Verkehrsunfall zwischen Obersulmetingen und Schemmerberg

In dieser Nacht kam ein Fahrer mit seinem Fahrzeug von der Fahrbahn und überschlug sich in einer Wiese mehrmals. Ein anderer Pkw-Fahrer sah dies und rief sofort die 112 Notruf.

Wir rückten mit dem LF 8/6 aus und wurden von der Abteilung Laupheim mit dem HLF unterstützt. Nach Erkundung der Einsatzstelle musste der Fahrer mit schwerem Gerät aus seinem Pkw gerettet werden, da dieser eingeschlossen und schwer verletzt war. Zusammen mit dem ebenfalls alarmierten Rettungsdienst wurde der Patient zügig gerettet. Gleichzeitig wurde auch der Brandschutz sicher gestellt und während des gesamten Einsatzes war die K7596 zwischen Obersulmetingen und Schemmerberg gesperrt.

Gegen 01:40 Uhr übergaben wir die Einsatzstelle der Polizei und rückten wieder ein.

Dachstuhlbrand bei Wohnhaus – Photovoltaikanlage erschwert die Löscharbeiten

Heiße Asche war die Ursache für einen Gebäudebrand am Sonntagabend, 04.03.2018, in Obersulmetingen, Lkrs. Biberach/Riss. Gegen 18.30 Uhr sahen Zeugen die Flammen in einer Garage in der Bischof-Ulrich-Straße. Sie informierten die Bewohner des Hauses und riefen die Rettungskräfte über Notruf 112. Die Feuerwehr war nur in wenigen Minuten an der Brandstelle. Sie löschten die Flammen, die bereits auf den Dachstuhl des Gebäudes übergegriffen hatten. Die Bewohner hatten sich rechtzeitig in Sicherheit gebracht und blieben unverletzt. Den Sachschaden an dem Gebäude schätzt die Polizei auf ungefähr 200.000 Euro.  Ursache für das Feuer war heiße Asche. Die Bewohnerin lagerte es in einem Müllsack beim Brennholz in der Garage. Sie hatte angenommen, dass keine Glut mehr in dem Abfall ist. Der Verkehr war für die Dauer der Löscharbeiten gesperrt. Neben etwa 120 Kameraden der Feuerwehr aus Laupheim und Biberach war auch ein Krankenwagen und ein Notfallseelsorger am Brandort.